Über uns

Ein wenig über mich und wie ich
die Designerin wurde, die ich heute bin

Geburt

1985

Ich bin als waschechte Hamburger Deern in die wilden Achtziger hineingeboren worden. Als Sprössling einer Unternehmerin im Pflegewesen und eines Paukers war früh klar: Entweder schlägt das Kind eine akademische oder eine soziale Laufbahn ein. Oder eben eine ganz andere.
Ich bin als waschechte Hamburger Deern in die wilden Achtziger hineingeboren worden.

Nach Abschluss des Studiums bot man mir einen Job als strategische Leiterin einer Badausstellung an

Ausbildung

2005

Nach dem Abitur optimierte ich in einer klassischen Werbeagentur meinen Schreibstil und textete mich durch die Prospekte, Anzeigen, Internetauftritte und Flyer dieser Stadt. Als ich merkte, dass die Ansprüche dieser Branche jedoch stark mit meinen Schlafenszeiten kollidieren, entschied ich mich fürs Studieren: Ein klassisches BWL-Studium zog mich für 4 Jahre in unsere bunte Hauptstadt. Nach Abschluss des Studiums bot man mir einen Job als strategische Leiterin einer Badausstellung an, diese befand sich gerade im Aufbau, bestand quasi aus dem viel zitierten Kraut und Rüben. Komplett verunsichert und ohne jegliche Branchenkenntnis dachte ich mir also: Klar, das mache ich! Einige Monate nach Antritt des neuen Jobs ahnte ich dann endlich, dass sowohl die Branche aber insbesondere die männlichen Kollegen es mir als totaler Neuling nicht leicht machen würden, weshalb ich mich nach reiflicher Überlegung dazu entschied, auf einer durch den Verband Deutscher Sanitärwirtschaften initiierten Akademie, die sich darauf spezialisiert hat, den Badezimmerumbau von der Pike auf zu unterrichten, noch einmal die Schulbank zu drücken. Mit Erfolg: seit der Zertifizierung durch den VDS darf ich mich die einzige zertifizierte Bad-Managerin Hamburgs nennen, und gleichzeitig die erste freiberufliche und deshalb vollkommen unabhängige zertifizierte Bad-Managerin Deutschlands.

Selbstständigkeit

2014

Nachdem ich all diese Ausbildungen in der Tasche hatte, geriet mein Arbeitgeber ins Schwimmen und ich musste beruflich neue Wege gehen – nur welche? Niemand hatte so aus dem Stegreif einen Job für die studierte Schreiberline mit Hang zur kreativen Badgestaltung. Also gab ich mir selbst einen Job und gründete im Juli 2014 mehr als Selbstversuch mein erstes eigenes Planungsbüro für besondere Badezimmer. Im Jahr 2015 ließ ich mich dann, um fachlich auf dem absolut neuesten Stand zu sein, durch den TÜV Saar als Fachplanerin für altersgerechte Badezimmer zertifizieren. Ich trage seitdem quasi ein TÜV-Siegel, das meine Kompetenz und Sicherheit in der Planung von zukunftssicheren und barrierefreien Bädern bescheinigt. Für den einen oder anderen mag mein Weg ein etwas umständlicher gewesen sein, ich aber bin sehr froh darüber, wie es für mich gelaufen ist, denn heute könnte ich mir keinen erfüllenderen, spannenderen, kreativeren Job ausdenken. Danke für Ihre Unterstützung auf meinem unkonventionellen aber spannenden Weg
Im Jahr 2015 ließ ich mich dann, um fachlich auf dem absolut neuesten Stand zu sein, durch den TÜV Saar als Fachplanerin für altersgerechte Badezimmer zertifizieren.